ÖSTERREICHISCH-UNGARISCHER

SPIELKARTENVEREIN

WIEN/BUDAPEST


Back Next

Vereinsziele

Egyesület céljai

Publikationen:

Inhalt
Themen

 

Steuerstempel

Kartenmacher
in Alt-Österreich

Links

Kontakt

 

Kartenmacher in Wien

15. Jhdt  -  16. Jhdt  -  17. Jhdt (Meister)  -  17. Jhdt (Gesellen)  - 
18. Jhdt (Meister)  -  18. Jhdt (Gesellen)  -  19. Jhdt (Meister/Firmen)  - 
19. Jhdt (Gesellen)  -  20. Jhdt (Firmen)


Wiener Spielkartenerzeuger im 19. Jahrhundert

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z




Anton Fleischesser                                                                    1809-1820

1796-1808
Geselle

 

1809
Meister, übernimmt die Werkstatt von Aloys Hofmann
Inserat
1811-1814  Zu Mariahilf 12
1815
Auf der Wieden 454

1816
keine Adresse

1820
Betrieb eingestellt
Die Werkstatt wurde von Karl Hofer übernommen


Frank & Co.                                                                         1885-1886

1884 Gesellschafter derÖsterr. Spielkarten-Fabr.-Ges.

(Nachfolger waren Joseph Estel und Samuel Königsgarten
                               
1885
Österr. Spielkarten-Fabr.-Ges., III, Landstr. Hauptstr. 109


1886
Österr. Spielkarten-Fabr.-Ges.,
III, Rasumoffskygasse 29




Jacob Frenkel                                                                                       1845-1850

1845
Übernimmt ein Patent für
eine Verbesserung in der Erzeugung undurchsichtiger Spielkarten
ursprüngliche Patent- Inhaber: Paul Löwe und J. L. Friederick

1846

Inserat

1847-1848  k. k. priv. Spielkarten-Fabrikant, Währingergasse, Quergasse 300, nächst der Bergstraße

Cary Coll. AUS sheet 55
Spiel mit franz. Farben
(bei Keller ohne Abb)                              
1849
nicht erwähnt


1850
k. k. landespriv. Fabrikant undurchsichtiger Spielkarten, Alservorstadt, Quergasse 317


1850
Firma in Konkurs
Als bedeutendstes Asset gilt das oben erwähnte Patent


  Änderungen und Ergänzungen sind jederzeit willkommen!

Letzte Änderung:

01.09.2014